... we live the passion
... we live the passion

Alle

Einsteigertipss – Knoten zum Wallerfischen

Aufmacher - M

Knoten zum Wallerfischen

Diskussionen im Angelbereich befassen sich meist nicht nur mit der Taktik, sondern auch oftmals mit der richtigen Geräteauswahl. Manchmal kommt es mir sogar so vor, als wäre das Material für einige Angler wichtiger als die eigentliche Vorgehensweise am Wasser. Vor allem wenn es darum geht große Fische, wie den Wels, sicher zu landen, wird mit Tragkraftwerten nur so um sich geworfen. Dabei wird oft vergessen, dass diese ganzen Hochleistungskomponenten ihre komplette Stärke erst dann ausspielen können, wenn sie von einem oder mehreren zuverlässigen Knoten zusammengehalten werden. weiterlesen

Gemeinsam zum Ziel – Der richtige Angelpartner

7-2

Gemeinsam zum Ziel – Der richtige Angelpartner

Wallerangeln ist Teamwork! Beim Wallerangeln erarbeitet man sich Erfolg immer gemeinsam! Gefangene Fische zählen für alle, die beim Fang dabei waren! Es ist egal, an welcher Rute der Fisch gebissen hat und wer ihn letztendlich gedrillt hat etc. Diese Formulierungen höre ich oft und ich möchte hier einmal dieses Thema, rund um den Angelpartner, etwas genauer beleuchten.

weiterlesen

Mehr Schein als Sein – Fangbilder unter der Lupe

Mehr Schein als Sein? – Fangbilder unter der Lupe

die Entwicklung des modernen Welsfischens schreitet immer weiter voran und findet enormen Zuspruch. Neue Wallerteams werden gegründet, Guidings im In – und Ausland werden angeboten, es gibt Wallerworkshops und sogar im Fernsehen wird über unseren Urian berichtet. Für mich als Redakteur eines Welsmagazins ist das natürlich eine sehr positive Entwicklung, denn die Grundlage für zukünftige Berichte scheint gesichert. weiterlesen

Abgetastet – C&R Lüge oder Einstellungssache

Vor ein paar Jahren habe ich für die Cats illustrated, die damals noch als Wendemagazin, zusammen mit der CHM erschienen ist, einen Bericht zum Thema Catch &  Release geschrieben. Ich habe dabei die Thematik recht umfassend beleuchtet und es wurden grundlegende Überlegungen angestellt, die auch die Gesetzeslage, die Vereinspolitik und das Vorgehen der Verbände in Deutschland mit einbezogen. Außerdem habe ich meinen Blick auf das benachbarte Ausland gerichtet und die dortige Situation geschildert.

Auf diesen Bericht bekam ich damals sehr große, meist positive Resonanz und er wurde mit großem Interesse gelesen, was mir zeigt, dass dieses Thema sehr interessant für euch zu sein scheint. Na klar, man liest es ja ständig und überall. C&R gehört zum guten Ton der modernen Anglerschaft. Wer es praktiziert und das auch öffentlich kund tut, wird gelobt und er steht in einer Reihe mit den „Guten“. Wer aber einen Fisch, egal welcher Art tötet, um ihn lecker zuzubereiten, um ihn dann mit seinen Lieben zu verzehren, wird beschimpft. weiterlesen

Einsteigertipps – Die Stockmontage

Wenn Ihr diese Zeilen lest, hat uns der Sommer fest im Griff. Lange Tage, kurze Nächte. Die Hitze ist allgegenwärtig und treibt die Wassertemperaturen in die Höhe. Am Ufer sitzend kann man in der Dämmerung und in den frühen Morgenstunden vermehrte Aktivität in den flachen Bereichen der verschiedenen Gewässer beobachten. Kleinfische spritzen förmlich durch die Gegend, auf der Flucht vor den Raubfischen, die ihnen selbst in sehr geringen Wassertiefen nachstellen. Auch der Wels besucht diese seichten Abschnitte auf der Suche nach Nahrung. Eine gleichermaßen simple wie effektive Methode, um die Silure dabei an den Haken zu bekommen, ist die Stockmontage, wie sie Simon Reimann auch in seinem Bericht über kleine Köderfische beschreibt. Diese Montage möchte ich Euch in dieser Ausgabe unserer „Anfängertipps“ näher erklären, damit auch Ihr bald Euren ersten Flachwasserwels in Händen halten könnt.

Wann gehe ich am Stock?

Die Stockmontage eignet sich, wie bereits erwähnt, hervorragend, um flache Gewässerbereiche zu beangeln. Dabei ähnelt sie der Bojen-Montage sehr. Einziger Unterschied ist der Fixpunkt. An Stelle der Boje, des Bojenseils, das bis zum Grund führt und dem Gewicht, das zur Verankerung dient, benötigen wir lediglich einen einfachen Stock, den wir in den Gewässergrund rammen, um später daran unseren Ausleger zu fixieren. weiterlesen

Abgetastet – Gedanken zum Anleinen

Es gibt wohl nur wenige Themen, die in den Reihen der Welsangler einen derartigen Meinungskontrast hervorrufen, wie die Frage nach dem Anleinen gefangener Fische. Während das Stringern mittels Wallerseil von einem Teil der Angler als Möglichkeit genutzt wird, um die Fische nach dem Fang wieder zu Kräften kommen zu lassen und sie für eine anstehende Fotosession zu hältern, echauffieren sich andere Teile der „Siluristen“ über derartige Praktiken und stellen sogar die gesunde Grundeinstellung derer in Frage, bei denen nach einer erfolgreichen Nacht ein Seil ins Wasser führt…

Gerne genannte Argumente der Seil-Gegner sind …

die unnötig langen Stressphasen, die man den Welsen beim Hältern am Seil beschert und die physischen Schäden, die die Welse durch den Prozess davontragen. Unterlegt wird das Ganze meist mit dem Vorwurf, die beschuldigten Personengruppen würden dies aus reiner „Fotogeilheit“ tun.

weiterlesen

Abgetastet – Der Mantel des Schweigens

Abgetastet – Der Mantel des Schweigens

Dass die Angelei auf Wels in der jüngsten Vergangenheit einen großen Zuwachs an Sympathisanten und Neulingen zu verzeichnen hat ist längst kein Geheimnis mehr. Man hat das Gefühl, die Zahl der Interessenten steigt täglich an, was grundsätzlich als sehr positiv zu bewerten ist. Wie so vieles, hat diese Entwicklung neben den zahlreichen positiven Aspekten allerdings auch ihre Schattenseiten.

Die logische Konsequenz der vergrößerten Anglerschaft ist der proportionale Anstieg des Befischungsdrucks an den Wels trächtigen Flüssen und Seen in In- und Ausland. Dies ist auf lange Sicht nicht zu vermeiden, darüber müssen und sollten wir uns alle im Klaren sein. weiterlesen